Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

UNTERNEHMEN DER STADT - Hoppe Franz und Freunde

 

Heute im Gespräch: Nadine Franz von Hoppe Franz und Freunde in der Reichsstraße.

about Gera: "Hallo Nadine, du bist die Inhaberin des Friseursalons Hoppe Franz & Freunde hier in Gera – kannst du uns ein wenig über deine Verbindung zur Stadt erzählen?"

Nadine: "Ich bin in Gera geboren und habe meine Stadt nie verlassen, obwohl ich öfter die Möglichkeit dazu hatte. Ich bin sehr heimatverbunden, was natürlich mit einer guten familiären Beziehung einhergeht. Ich habe in Gera meine Ausbildung absolviert, hier gearbeitet und mich dann auch selbstständig gemacht. Im August diesen Jahres feiern wir 10-jähriges Jubiläum mit Hoppe Franz & Freunde."

about Gera: "Wie würdest du Gera optisch zusammenfassen?"

Nadine: "Ich bin ein sehr visueller Mensch, und wenn ich mir Gera aus der Luft vorstelle, dann sehe ich eine ungeschliffene Perle in einem Becken aus Grün. Natürlich haben wir keinen Fernsehturm, aber eine Stadt eingeschlossen in einem Becken aus Natur und Wäldern, mit wunderschönen sanierten Villen und mit einem vielseitigen kulturellen Angebot, ist auch eine Besonderheit."

about Gera: "Dabei geht es am Ende natürlich nur um die Optik, die ja bekanntlich Geschmacksache ist. Wie schätzt du denn die aktuelle Entwicklung Geras ganz allgemein ein?"

Nadine: "Positiv, ganz allgemein gesprochen. Die Entwicklung betrachte ich natürlich selbst aus einer wirtschaftlichen Perspektive, aber wenn wir über etwas sprechen wollen, dass alle Bürger anbetrifft, dann würde ich sagen: Lifestyle. Der hat sich in den vergangenen Jahren enorm verbessert. Viele meiner Kunden haben mir in den Terminen berichtet, dass sie am Nachmittag noch in das Buga-Gelände gehen, um sich dort mit Freunden zu treffen. Junge Leute die auf Decken im Park sitzen – dieses Bild kannte ich sonst nur aus Städten wie Leipzig. Und in den Jahren seitdem wir den Buga-Park haben, gehören auch wieder die Jogger zum Stadtbild. Für die Stadt ist es sehr positiv, was die Bürger aus dem Park gemacht haben. Auch wirtschaftlich gesehen geht es seit etwa 5 bis 6 Jahren bergauf, weil sich immer mehr Firmen hier ansiedeln. Als Beispiel dafür fallen mir sofort die vielen neuen Unternehmen im Gewerbegebiet am Leumnitzer Flugplatz ein, dort entstanden viele Arbeitsplätze, die sich dann auch auf die Kaufkraft der Menschen positiv auswirken.
Positiv empfinde ich auch die Entwicklung der familiären Situation in Gera, viele Paare bleiben hier und gründen eine Familie. Ich liebe meine Stadt und würde mir wünschen, dass jeder Geraer all die positiven Dinge die es über die Stadt zu berichten gibt, im Gespräch nach außen trägt. Dann würde sich unser Imageproblem von ganz allein lösen."

about Gera: "Wir fangen ja auch aktuelle Stimmen unserer Studenten ein – ein Kommentar der dabei häufig fällt, ist: „Am Ortseingangsschild steht Hochschulstadt geschrieben, aber es wird leider nicht gelebt“. Wie siehst du das? Und sind Studenten auch eine mögliche Zielgruppe für Hoppe Franz & Freunde?"

Nadine: "Wartet mal noch drei Jahre ab. Nur weil man die Stadt als Hochschulstadt vermarktet, und die entsprechenden Institutionen vor Ort sind, heißt das noch nicht das es auch ein studentisches Leben gibt. So etwas muss sich immer erst entwickeln.

Ja, natürlich sind Studenten/in bei uns Kunden, auch diese Zielgruppe achtet auf ihr Äußeres und möchte toll um die Haare aussehen.
Um mehr die Studenten zu unterstützen, gibt es neu bei uns Studentenrabatt von 20 % auf die gesamte Rechnung."

about Gera: "Du sagst, dass sich das Image unserer Stadt noch entwickeln kann und nur von den Bewohnern positiv nach außen getragen werden muss. Woran liegt es deiner Meinung nach, dass von Gera immer noch so negativ gesprochen wird?"

Nadine: "Ein Grund dafür ist die Gewohnheit. Über Gera herrschte schon früher viel üble Nachrede, so etwas ändert sich leider nicht so schnell. Dabei ist an allererster Stelle jeder selbst verantwortlich für die Dinge die er sieht und erlebt. Jeder ist Herr seiner eigenen Gedanken. Sind deine Gedanken also negativ, sei es durch schlechte Erfahrungen, dann entwickelst du auch eine negative Sicht auf deine Stadt, deine Freunde, deinen Partner oder deinen Job. Dazu kommt der Umstand das der Mensch ein Gewohnheitswesen ist - also Veränderung in den Denkweisen Zeit erfordert."

about Gera: "Nach der Wende, da müssen wir uns nichts vormachen, ging es Gera sehr schlecht. Betriebe mussten schließen und die gesamte Wirtschaft brach ein. Denkst du, dass diese Gedanken ihre Wurzeln sogar noch in dieser Zeit gehabt haben könnten?"

Nadine: "Natürlich kann das eine Ursache sein. Im Vergleich mit Zwickau und Jena muss man auch bedenken, dass in diesen Städten die positiven Entwicklungen nach der Wende schon 10 Jahre eher als hier bei uns begonnen haben. Durch dieses 10-jährige Zeitfenster entwickeln wir uns jetzt gefühlt langsamer, das darf man nicht vergessen. In Zwickau zum Beispiel hat die Infrastruktur davon profitiert, dass man mehr Gewerbesteuer eingenommen hat.
Auch Gera entwickelt sich, wir holen auf."

about Gera: "Danke für diese ehrlichen Worte. Was würdest du jemanden empfehlen, der neu nach Gera kommt? Was sollte man deiner Meinung nach unbedingt mal gemacht haben?"

Nadine: "Leider kann ich hier gar nicht so viele Tipps geben, wie ich gern möchte – mein Unternehmen und meine Familie sind meine beiden großen Leidenschaften, da bleibt wenig Zeit für andere Aktivitäten. Aber wenn ich mit meiner Familie oder Freunden mal etwas unternehme, dann gehen wir gern gut essen, zu Konzerten in den Bugapark, ins Theater oder in Klubs zum Tanzen."

about Gera: "Und wenn sonntags mal noch etwas Zeit ist – bleibst du lieber entspannt daheim oder geht ihr dann auch in die Stadt oder in den Bugapark?"

Nadine: "Selbstverständlich gehen wir auch mal im Park spazieren. Wir haben auch Schwimmbäder, Bowling-Bahnen, eine große Bibliothek und schöne Stadtfeste. Und auch zum Fahrrad fahren ist Gera hervorragend ausgebaut. Sehr zu empfehlen ist auch der Stadtwald und unser wunderschöner Tierpark. Gera ist sehr familienfreundlich, und mein Mann und ich würden es gegen keine andere Großstadt in Deutschland eintauschen."

about Gera: "Danke für das aufschlussreiche Interview Nadine, du hast uns viele interessante Einblicke gewährt. Hast du ein abschließendes Statement an die Bürger der Stadt?"

Nadine: "Egal in welcher Stadt du lebst auf dieser Welt, Du kannst überall glücklich sein und alles erreichen, du musst es nur wollen.
Sei immer positiv, es liegt in deiner Hand."